Header Aktuelles

Die Helfer im Abenteuerland verstehen sich gut – auch ohne gemeinsame Sprache

Acht junge Menschen aus Mexiko, der Türkei, Aserbeidschan, Italien und Frankreich wohnen und arbeiten zwei Wochen lang in Lauchringen. Was sie zusammen schaffen, ist beeindruckend.

Zwei Wochen gemeinsame Arbeit liegen hinter dem internationalen Team. Neben den jungen Besucher des Abenteuerlands freuen sich auch Andreas Schumpp, Bereichsleiter des Abenteuerlandes (Zweiter von links) und Ulla Hahn, Leiterin des FAZ (rechts), über die neuen Attraktionen. | Bild: Tina Prause

 

Den ganzen Artikel kannst du hier lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.