Header Aktuelles

Baumpflanzaktion mit badenova und dem Fc Freiburg — Teil 2

Wir haben die ersten Bäume im Abenteuerland!! Es wird immer schöner dort.…

Badenova spendet uns 16 Bäume; für erzielte Heimspiel‐Tore des SC Freiburg in der letzten Saison … heute wurden die ersten beiden gepflanzt, der Rest folgt im Herbst (eigentlich ist jetzt keine Baumpflanz‐Zeit mehr!)

Eine tolle Aktion; alle Beteiligten waren überzeugt, dass die Bäume im Abenteuerland richtig und wichtig sind!

Nochmals DANKE an badenova und den FC Freiburg  für die Bäume!

DANKE an Dieter Schäuble für die Fotos!

____________________________________________________

 

Medien‐Information — Pressemitteilung von badenova

Küssaberg‐Bechtersbohl und Lauchringen, 10. Juli 2019

Bäume pflanzen mit badenova und SC Freiburg:

Für jedes SC‐Tor ein Bäumchen

In der vergangenen Saison 2018/19 waren die Spieler des SC Freiburg wieder erfolgreich und haben 46 Treffer erzielt. Für jedes Punktspieltor pflanzt badenova als regionaler Energie‐ und Umweltpartner des SC Freiburg innerhalb der Region einen Baum.

Symbolisch wurden gestern, 10. Juli hierfür zwei Bäume auf dem Mehrgenerationenplatz in Küssaberg‐Bechtersbohl gepflanzt ebenso im integrativen Abenteuerland in Lauchringen.

Die restlichen Bäume kommen im Herbst in die Erde.

In Küssaberg‐Bechtersbohl werden letztlich sieben Bäume stehen, in Lauchringen 16 Bäumchen das Gelände des Abenteuerlands und des Mehrgenerationenhauses schmücken. Die übrigen 23 pflanzt badenova im Herbst in Bad Krozingen. Die mittlerweile schon zur Tradition gewordene Baumpflanzaktion von badenova und dem Freiburger Sportclub geht hiermit in die nächste Runde: Dieses Jahr dürfen dank 46 geschossener Tore des SC Freiburg in der vergangenen Saison 46 Bäume im Marktgebiet von badenova eingepflanzt werden. Bereits seit der Saison 2014/15 gibt es diesen Brauch.

Sowohl badenova als auch der SC Freiburg engagieren sich in großem Maße für Nachhaltigkeit. Zusammen möchten sie einen Beitrag zur regionalen Energiewende und dem Klimaschutz leisten.

Das Ergebnis im Herbst 2019: Insgesamt 240 Bäume, die badenova und der SC Freiburg eingepflanzt haben. In den Anfangsjahren der Aktion wurden die Bäume direkt nach jedem Spieltag gepflanzt, seit letztem Jahr erst nach Ablauf der Bundesligasaison. Die Sauerstofflieferanten werden an besondere Initiativen und Organisationen übergeben, die sich nachhaltig für die Region engagieren.

Der Mehrgenerationenplatz in Bechtersbohl, einem kleinen Ortsteil der Gemeinde Küssaberg, wird im August dieses Jahres fertiggestellt. Zuvor befand sich dort ein Spielplatz, der den heutigen Bedürfnissen allerdings nicht mehr gerecht wurde. Daher kam der Vorschlag seitens der Bürger für ein ehrenamtliches Projekt, zugunsten des neuen Mehrgenerationenplatzes. Nach erfolgreicher Suche geeigneter Sponsoren und großer ehrenamtlicher Mithilfe der Bevölkerung entstand nun ein neuer Platz für Groß und Klein. Es gibt neben einem Bodentrampolin, einem Kletterhaus und einer Rutsche auch einen Boule‐Platz und Sonnenliegen zum Entspannen. Ebenso bietet der Mehrgenerationenplatz einen Aufenthaltsbereich für Familien und Senioren. Bereits im Rahmen der Weihnachtsspendenaktion 2018 wurde der neue Mehrgenerationenplatz von badenova finanziell unterstützt.

Gestern erfreute er sich am Zuwachs zweier junger Ahornbäume. In Anwesenheit von Bürgermeister Manfred Weber sowie Hans Erhard, dem Initiator und ehemaligem Bauleiter des Mehrgenerationenplatzes und anderen Beteiligten wurden sie gestern, 10. Juli symbolisch für insgesamt sieben Bäume eingepflanzt. Die restlichen fünf Bäume werden im Herbst nachrücken.

Das Familienzentrum Hochrhein pflanzt zusammen mit badenova gleich an zwei Orten in Lauchringen SC‐Bäume ein.

Das Mehrgenerationenhaus in Lauchringen ist ein Ort, an dem Menschen unterschiedlichen Alters aus verschiedenen Religionen und Kulturen aufeinander treffen. Im Jahr 2007, ein Jahr nach Gründung des Hauses, wurde es mit seiner Konzeption in das bundesweite Aktionsprogramm für Mehrgenerationenhäuser des Bundesfamilienministeriums aufgenommen. Das Team aus Freiwilligen und Stammmitarbeitern, über hundert Ehrenamtlichen und zwanzig Teilzeitmitarbeitern setzt sich für ein soziales Miteinander ein und unterstützt sich gegenseitig im privaten und beruflichen Alltag.

Zwei Feldahornbäume, die stellvertretend für insgesamt 16 Bäume in Lauchringen stehen, wurden am gestrigen Tag im Beisein von Bürgermeister Thomas Schäuble und der Leiterin des Familienzentrums Hochrhein, Ulla Hahn, im Abenteuerland Lauchringen gepflanzt. Der neu errichtete Ort, der ebenfalls wie das Mehrgenerationenhaus eine Initiative des Familienzentrums Hochrhein ist, bietet eine naturnahe Umgebung für Jung und Alt, in der man sich frei und ungezwungen begegnen kann. Die Bandbreite an Aktivitäten ist enorm. Es werden Hütten gebaut, mit Erde und Wasser gespielt, gekocht, gebastelt und es wird Sport getrieben. Aber auch musisch‐kulturelle Aktivitäten wie Theater spielen, Tanzen und Filmdrehen stehen auf dem Programm. Daneben werden Ausflüge, Naturbeobachtungen und Umweltaktionen veranstaltet.

Wie an jedem Standort sind auch in Küssaberg‐Bechtersbohl und Lauchringen kleine Infotafeln neben den Bäumen platziert, die über den Hintergrund der Baumpflanzaktion aufklären.

badenova pflanzt Ahorn, Buche, Birke und Obstbäume, auf Wunsch der Partner auch Eichen oder Linden. Jeder Baum bindet 10 Kilogramm CO2 pro Jahr.

Mit dieser Aktion setzt der regionale Energieversorger und der Freiburger Sportclub ein Zeichen für eine grünere und nachhaltigere Zukunft. Dass Aufforstung effektiv ist, um den Klimawandel zu stoppen, belegte eine kürzlich veröffentlichte Studie der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich.

Personen im Bild „Baumpflanzaktion Saison 18–19 Lauchringen (1)“:

v.l.n.r. Roland Weis (Leiter Unternehmenskommunikation badenova), Andreas Schumpp (Mitarbeiter des FaZ und Abenteuerlandes), Thomas Schäuble (Bürgermeister Lauchringen), Christoph Frei (Leitung Sponsoring & Partnermanagement SC Freiburg), Ulla Hahn (Leiterin Familienzentrum Hochrhein und Abenteuerland), Annette Güntert (u.a. Standort‐Organisation badenova Waldshut‐Tiengen), Ulrike Holzwarth (ehrenamtliche Helferin des FaZ)

 

 

Baumpflanzaktion mit badenova und dem Fc Freiburg im Abenteuerland

Wir freuen uns sehr, dass wir von badenova ausgewählt wurden und unser Abenteuerland mit Bäumen bestückt wird.

Vielen Dank an die Mannschaft des FC Freiburg, die so viele Tore in der letzten Saison geschossen hat und wir somit einige Bäume bei uns im Abenteuerland haben werden!

Vielen Dank an badenova, die diese tolle Aktion ins Leben gerufen und dieses Jahr uns als Heimat für die Bäume ausgesucht hat!

Wir sind gespannt, wie die Bäume in unserem Abenteuerland aussehen… schaut vorbei!

 

Medien Information

Küssaberg‐Bechtersbohl und Lauchringen, 05. 07. 2019

 

 

Einladung zur Berichterstattung:

Für jedes SC Tor ein Bäumchen

 

Es ist bereits Tradition: Seit nunmehr fünf Jahren pflanzt badenova als regionaler Energie‐ und Umweltpartner des SC Freiburg für jedes Punktspieltor einen Baum. Am Ende der Saison kommen die Bäume in der Region an geeigneten Plätzen in die Erde.

 

Diesmal gleich an zwei Orten: Der Mehrgenerationenplatz in Küssaberg‐Bechtersbohl kann sich über grünen Zuwachs auf ihrem Gelände freuen. Ebenso bietet das neu errichtete „integrative Abenteuerland“ in Lauchringen Platz für die SC Freiburg‐Bäumchen. Die gemeinsame Aktion von badenova und dem SC Freiburg gibt es bereits seit der Saison 2014/15.

Insgesamt hat der Freiburger Sportclub in der Saison 2018/19 46 Tore geschossen, für die nun 46 Bäume gepflanzt werden. In Küssaberg‐Bechtersbohl und Lauchringen werden letztlich 23 Bäume stehen, die restlichen in Bad Krozingen.

Die Baumpflanzaktion im Kreis Waldshut‐Tiengen findet statt am

Mittwoch, 10. Juli

um 9 Uhr

am neuen Mehrgenerationenplatz, Ortsteil Bechtersbohl

in 79790 Küssaberg

und

um 10 Uhr

im Abenteuerland Hochrhein, Lauchringer Str. 22

in 79787 Lauchringen

Die Medien sind zur Berichterstattung eingeladen. Hintergründe über die Auswahl des Standorts und die Idee der Baumpflanzaktion erfahren Sie vor Ort von

Manfred Weber, Bürgermeister Küssaberg‐Bechtersbohl

Thomas Schäuble, Bürgermeister Lauchringen

Dr. Roland Weis, Leitung Unternehmenskommunikation badenova

sowie Christoph Frei, Leitung Sponsoring und Partnermanagement SC Freiburg.

 

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Yvonne Schweickhardt                                                               &            Sarah Zimmermann

Leitung Presse‐ und Öffentlichkeitsarbeit                                         Volontärin Unternehmenskommunikation

 

badenova AG & Co. KG

Tullastraße 61

79108 Freiburg i. Br.

Telefon 0761 279‑3028

Mobil 0151 57143112

Telefax 0761 279‑3043

Yvonne.Schweickhardt@badenova.de

www.badenova.de

Unsere Grashüpfer — wer ist das überhaupt? Ein Einblick!

Die Spiel‐ und Lerngruppe „Grashüpfer“, unter der Leitung des Familienzentrums Hochrhein, spricht Familien mit behinderten und nicht‐behinderten Kindern zwischen 1,5 bis 3 Jahren an. Die persönliche Entwicklung der Kinder wird in enger Kooperation mit den Eltern in einem naturnahen Umfeld unterstützt und gefördert.

Damit dies gelingt, benötigt und erhält das Kind ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit durch Aufmerksamkeit, Beachtung und Zuwendung. Durch die Gruppenstruktur mit klaren Regeln und Grenzen wird jedem Kind diese Sicherheit und Orientierung gegeben. Die Kinder lernen selbstständiges und eigenaktives Handeln, sie entdecken und erforschen ihre Umwelt. Die Spiel‐ und Lerngruppe bietet eine feste Gruppenstruktur mit einem konstanten ErzieherInnenteam. Zusammen erleben sie die Natur und ihre Umwelt hautnah und machen so die ersten intensiven Erfahrungen in den verschiedenen Bereichen. Naturbegegnungen fördern die gesunde Entwicklung der Kinder. In der Natur erleben Kinder viele wertvolle Entdeckungs‐ und Erfahrungsräume, die mit ihren vielfältigen Reizen die Sinne, die Körperwahrnehmung und den Verstand anregen.

Unsere „kleine Scheune“ befindet sich auf dem eingezäunten Gelände des Abenteuerlandes in Lauchringen. Es bietet einen erlebnisorientierten und naturnahen Spielraum. Auf dem Platz befinden sich eine Wasserspielstelle, eine Spielwiese, ein Backhaus, eine Feuerstelle, eine Kinderwerkstatt, ein Garten, ein Hüttenbaubereich und eine große Scheune mit Sanitäranlagen und Küche. Die Gruppe hält sich ganzjährig überwiegend im Freien auf. Bei sehr schlechtem Wetter bietet unsere kleinkindgerecht eingerichtete Scheune Schutz.

Die Gruppe trifft sich Montag – Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Wie auch bei unserer „Sonnenkäfer“-Gruppe im Familienzentrum bieten wir eine flexible Betreuung an. Es ist möglich, das Kind für einen oder zwei Wochentage anzumelden – je nach Anmeldung besucht das Kind dann regelmäßig die Gruppe.

Weitere Informationen bekommen Sie bei der Gruppenleitung Rita Cafararo, r.cafararo@faz-hochrhein.de oder im FaZ 07741–9679923

Außerdem:

Für unsere „Grashüpfer“-Naturgruppe im Abenteuerland suchen wir für ein‐ bis zweimal wöchentlich eine kinderliebe Hilfe, gegen Bezahlung – bitte melden im FaZ oder bei r.cafararo@faz-hochrhein.de

Wir suchen: Digitalkameras

Heute haben wir eine außergewöhnliche Anfrage erhalten:

Lena sucht (im Rahmen ihrer Doktorarbeit) für einen ‚citizen-science‘-Ansatz bei nomadischen Viehhirten in der Mongolei funktionstüchtige Digitalkameras mit Ladegerät und Akku. Wer hat noch solche Kameras in der Schublade liegen und braucht sie nicht mehr?

Bitte nach den Ferien im FaZ abgeben, wir geben es weiter.

Vielen herzlichen Dank – auch von Lena!!!

Damit ihr einen Einblick in Lenas Arbeit bekommt, hat sie einen tollen Bericht verfasst:Lenas Bericht

Theaterstück „Teddys Abenteuer“

Mit großen Schritten geht es auf die Aufführung zu…

Margot Schmid — die Ideengeberin den Kindertheaters „Teddys Abenteuer“ der Laienspielgruppe Lampenfieber — beim Karten‐Vorverkauf auf dem Marktplatz Unterlauchringen.

Nicht vergessen:
Vorstellungen nächsten Sonntag um 14 und um 17 Uhr im Abenteuerland! Es gibt auch noch Karte — einfach im FaZ nachfragen!

Internationales IBG‐Workcamp im Abenteuerland

Vom 4. bis 18. Mai 2019 fand im „Abenteuerland“ des Familienzentrums Hochrhein ein internationales Workcamp des IBG ((internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten e.V.) statt. Hierzu hatte der Lauchringer Bürgermeister Thomas Schäuble eingeladen und übernahm die Kosten für die Organisation. Die Jugendlichen reisten auf eigene Kosten an und arbeiteten ohne Bezahlung — Ihre Beweggründe sind „andere Länder kennenlernen, mit internationalen Jugendlichen zwei Wochen verbringen, etwas Sinnvolles tun“.

Die Jugendlichen kamen aus der ganzen Welt: Tschechien, USA, Korea, Polen, Ungarn, Türkei, Hongkong, Spanien — viele nutzten ihre Semesterferien, andere verbrachten ihren Urlaub im Camp.
Zu ihren Aufgaben gehörte die künstlerische Gestaltung eines alten Bauwagens, sie bauten Stege und einen Sandkasten, sie pflanzten Blumen und Weiden und bauten ein „Schlumpf‐Haus“ für die Sommerferien‐Freizeit. Die Gruppe wohnte während dieser Zeit im Abenteuerland und wurde bei ihrer Arbeit von Andreas Schumpp angeleitet und von einigen Ehrenamtlichen unterstützt.

Auch Freizeit‐Angebote wurden organisiert: die Gruppe durfte auf Kosten der Gemeinde einen Tag in den Europa‐Park fahren, gingen Boulen und Bogenschießen, herzlichen Dank an die Vereine für das Angebot! Bei einem Abschluß‐Grillen bedankten wir uns für die großartige Hilfe und verabschiedeten alle Teilnehmer, die am Samstag wieder in alle Richtungen abreisten!