Header Aktuelles

Kräuter-Hochbeet im FaZ

Seit gestern gibt es im FaZ-Innenhof (Generationenpark) ein Kräuter-Hochbeet. Vielen herzlichen Dank an Margot Eisenmeier für die Bepflanzung — nun haben wir bald unsere eigenen Kräuter zum Kochen!

Das „Hochbeet“ ist eines der Außen-Waschbecken beim alten Abenteuerland — wer erinnert sich? Hierin haben die Kinder und Betreuer früher das Geschirr gespült! Zwei Becken waren jahrelang auf einer Wiese gelagert, bis Andreas sie mit Herrn Höhl repariert und wieder aufgestellt hat. Das zweite Becken steht nun in unserem Gemüseacker bei der Wasserpumpe. Schöne Erinnerung ans alte Abenteuerland und ein originelles Hochbeet!

 

Wir sind wieder da!!

Die Terrasse ist offen — gestern war es noch kühl, heute waren die Plätze schon besser belegt. Auch der Stammtisch ist froh, sich wieder treffen zu können.…

Wir sind dankbar für die Rückkehr der „fast Normalität“ und freuen uns auf Euch im „öffentlichen Wohnzimmer mit Terrasse“

Wie immer — herzlichen Dank an Dieter Schäuble für die Fotos — ohne ihn gäbe es fast keine Fotos von uns!

Wir backen für euch!

Wir nehmen bis Mittwoch Mittag wieder Bestellungen an:
Vollkorn-Brot, ‑Brötchen, ‑Baguette und Nussecken.

Am Donnerstag backen wir frisch und liefern ab 13:00 Uhr zu Ihnen nach Hause, zwischen 12:00 und 13:00 Uhr können die Bestellungen aber auch abgeholt werden — alles gegen Spende!

Unser Schindelhäuschen…

Das Schindelhäuschen hat nun auch sein Dach! Sogar eine Spielküche wurde uns geschenkt.… nun werden demnächst noch ein paar Schindeln ausgetauscht und dann wird das Häuschen lackiert — fertig!

Herzliche Einladung zum Spielen .… auch Spaziergänger dürfen es besuchen! Es steht etwas versteckt im idyllischen Innenhof des FaZ, im Generationenpark des Riedparks.

Überraschung im FaZ…

… Silvia wußte, dass wir heute Corona-Krisensitzung hatten und überraschte uns mit Kuchen und dieser Nachricht:

Danke, dass ihr für uns da seid. Schön, dass es Euch gibt. Grüßle von Silvia und Wolfgang

DANKE Silvia und Wolfgang für Eure Worte und Gedanken — das hat heute morgen perfekt gepasst!

Aber auch unendlich viele andere denken an uns und schicken uns aufmunternde mails, Nachrichten, Briefe,  whatapps — leider müssen wir weiterhin unser FaZ und das Abenteuerland geschlossen halten. Aber ab Montag sind wir zumindest täglich telefonisch von 9 bis 12 Uhr erreichbar und freuen uns auf eure Anrufe/Anfragen/Wünsche/Bestellungen

 

Dorf-Putzete an der Wutach

Bevor meine FaZ- und Abenteuerland-Mitarbeiter sich in die Osterferien verabschieden, stand eine Dorf-Putzete an… mit ergiebiger Ausbeute.
Und es gibt immer noch genug zu tun! Wir werden bei unseren nächsten Spaziergängen immer eine Mülltüte und Einmal-Handschuhe dabei haben.
Unsere Landschaft und unser Ort ist sauber einfach schöner!

Besuch von Tobias Wald MdL und Sabine Hartmann-Müller MdL im FaZ

Die beiden Mitglieder des Landtages besuchten am 18.02. das FaZ um sich über die Mehrgenerationenwohnanlage Riedpark sowie das Familienzentrum zu informieren. Bürgermeister Thomas Schäuble und Ulrike Holzwarth, ehrenamtliche FaZ-Leitungsvertretung, informierten über die Konzepte und zeigten die Räume.

 

Pressemitteilung

 

Wohnen der Zukunft– Landtagsabgeordnete informieren sich vor Ort

Landtagsabgeordnete Hartmann-Müller und Wald informieren sich im Wahlkreis Waldshut über Wohnungsbau. Zu Gast im Familienzentrum Hochrhein in Lauchringen und bei Dämmplattenhersteller GUTEX in Waldshut-Tiengen. Hartmann-Müller: „Wohnen ist das soziale Thema unserer Zeit“.

Auf Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann-Müller war der finanz- und wohnungsbaupolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg, Tobias Wald MdL, am Hochrhein zu Gast. Gemeinsam informierten sich die beiden Landtagsabgeordneten in Waldshut-Tiengen und Lauchringen über die Themen Wohnen und Wohnungsbau.

Im Anschluss an das kommunalpolitische Fachgespräch mit regionalen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern in Waldshut-Tiengen (PM 26.02.2020)  trafen sich die beiden Abgeordneten zu einem Austausch mit dem Lauchringer Bürgermeister Thomas Schäuble und Ulrike Holzwarth in den neuen Räumlichkeiten des Familienzentrums Hochrhein. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Dialogs standen die nachhaltige Entwicklung und das offene Konzept des Quartiers „Riedpark“.

Beeindruckt zeigten sich die beiden Abgeordneten von den vielfältigen und innovativen Angeboten des Mehrgenerationenhauses für Jung und Alt. Im gemeinsamen Rundgang durch das neue Familienzentrum konnten sich Wald und Hartmann-Müller einen Überblick verschaffen. Wie Holzwarth ausführte, bestünden Angebote für alle Altersgruppen und Menschen in allen Lebenslagen. Ohne das große Engagement der über 100 haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer könnten viele Angebote – wie das kostengünstige Mittagessen oder die Kinderbetreuung – in Ihrer derzeitigen Form nicht geleistet werden. „Das Familienzentrum ist ein Begegnungsort mit offener Wohnzimmer-Atmosphäre. Auf vorbildhafte Weise wird gezeigt, wie ein generationenübergreifendes Miteinander aussehen kann. Jede und jeder ist willkommen“, lobten die Landtagsabgeordneten Wald und Hartmann-Müller.

Im Rahmen einer Unternehmensbesichtigung bei GUTEX in Waldshut-Tiengen informierten sich die beiden Landtagsabgeordneten über das Potential des Rohstoffes Holz in der Bauwirtschaft. Das im Ortsteil Aichen-Gutenburg ansässige Familienunternehmen produziert seit 1932 Dämmplatten aus ökologischen Holzfasern. 2019 wurde das Unternehmen mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg für die Entwicklung einer nicht-glimmenden Holzfaserdämmplatte ausgezeichnet. Mit Claudio Thoma (Geschäftsführer GUTEX) sowie Rainer Blum (Leiter Anwendungstechnik) tauschten sich die Landtagsabgeordneten Wald und Hartmann-Müller neben den rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Holz als Baustoff auch über die klima- und umweltschonenden Vorteile aus.

Das Thema Wohnen ist eines der sozialen Themen unserer Zeit. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bezahlbares Bauen und Wohnen zu ermöglichen. Beim Wohnungsbau fällt dem Rohstoff Holz eine wesentliche Rolle zu, wenn es um die erfolgreiche Verbindung von Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit geht.  Deshalb haben wir die Holzbauoffensive gestartet. Insgesamt stellt das Land 10 Millionen in den kommenden beiden Jahren hierfür bereit“, so Hartmann-Müller und Wald abschließend.