Großer Arbeitseinsatz im Abenteuerland

Arbeitseinsatz im Abenteuerland November 2017

Die Firma Rufle aus Laufenburg schickte drei Mitarbeiter, um in allen Räumen den Estrich zu legen (hierfür wurden die Böden schon seit einigen Tagen vorbereitet). Dieser Einsatz ist komplett ehrenamtlich – vielen herzlichen Dank an Herrn Rufle für diese großzügige Spende!

Arbeitseinsatz im Abenteuerland November 2017

Gleichzeitig haben wir mit einigen Mitgliedern des Rotary-Clubs das Außengelände und die Halle aufgeräumt, damit demnächst das Grundstück und der Hallenboden aufgeschüttet werden kann. Es mussten hierfür viele Dachziegel-Pakete und Bretter an andere Orte getragen werden. Morgen haben wir alle Muskelkater….

Arbeitseinsatz im Abenteuerland November 2017

Zum Abschluß brachte uns Ulrike Holzwarth belegte Brötchen – eine sehr willkommene Stärkung!


Trockenbau-Arbeiten fertiggestellt

Trockenbau fertig

Die von der der Fa. Nagel aus Freiburg kostenlos ausgeführten Trockenbau-Arbeiten sind abgeschlossen. Der Elektriker Fa. Würth hat nun begonnen, die Steckdosen und Schalter zu montieren.

Der nächste Schritt ist die Verlegung des Estrichs in allen Räumen – außer in der großen Aufenthaltshalle, denn hier muss noch der Boden aufgeschüttet und mit Verbundsteinen belegt werden.

Trockenbau fertig


Besuch von Landrat Martin Kistler und Bürgermeister Thomas Schäuble

Bild: Peter Rosa

Die neue E-Rikscha für die Seniorenarbeit und viele andere bereiche ist der ganze Stolz des Familienzentrums. Stilecht chauffierte Andreas Schumpp (links) Landrat Martin Kistler (Mitte) und Bürgermeiter Thomas Schäuble mit dem neuen Gefährt zur Besichtigung der Abenteuerland-Scheune.

Bild: Peter Rosa

Die Arbeiten an der Abenteuerland-Scheune gegenüber des Berolino-Areals schreiten stetig voran. Das Dach wurde gedeckt und Fassadenteile angestrichen. Im Inneren werden neben dem Programm des Familienzentrum auch Schulklassen naturpädagogische Angebote wahrnehmen können. Auf dem vergrößerten Außenareal entsteht unter anderem eine Naturbühne. Bei seinem Besuch lobte Landrat Martin Kistler das große ehrenamtliche Engagement.

Bild: Peter Rosa

Im Bild von links: Bürgermeister Thomas Schäuble, Ulrike Holzwarth (FaZ), Landrat Martin Kistler, FaZ-Leiterin Ulla Hahn, Andreas Schumpp (FaZ) und Andreas Harder, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Hochrhein.

MerkenMerkenMerkenMerken


Woche 3 im Sommer-Abenteuerland 2017

Abenteuerland 2017 Woche 3

Es wurde auch in der dritten Woche weiter gebaut, täglich Feuer gemacht, Ausflüge unternommen zur Wutach und in den Wald. Ausserdem besuchte uns unsere FaZ-Patin Rita Schwarzelühr-Sutter und verbrachte mit einigen SPD-Kollegen einen Nachmittag zwischen den Hütten und Feuerstellen.

Hier gibt’s noch mehr Fotos:


Woche 1 im Sommer-Abenteuerland 2017

Abenteuerland 2017 Woche 1

Die erste Woche ist rum! Mit 65 Kindern und 20 Betreuern, Helfern und Helfershelfern haben wir eine heiße, fröhliche, produktive Zeit im Abenteuerland-Ersatz auf dem Schulgelände der „Schule am Hochrhein“ verbracht. Trotz der Hitze waren die Kinder nicht zu bremsen – Hütten-bauen und Feuer-machen geht immer.

Nächste Woche sind wir dann 30 Personen mehr: die Integrationsgruppe und noch mehr Kinder über die Gemeinde bevölkern dann unsere „Südsee“!

Hier gibt’s ein paar Bilder aus dieser Woche:


Besuch auf der Baustelle

Besuch auf der Baustelle

Am Freitag besuchte ein Teil unserer Schulkinder mit Praktikantin Nicole und Andreas die Baustelle der Scheune im Abenteuerland. Es gab viel zu sehen, zu fragen und zu entdecken! Und es gibt noch viel zu tun…


Bretter für Außenverschalung der Scheune sind fertig!

Außenverschalung

Der letzte Stapel von gefühlten 1.000 Brettern für die Außenverschalung ist nach dem Einsatz des Projektteams „Frauen, wir bauen!“ endlich geschafft! Wie man sieht, waren wir ziemlich geschafft: Es war heiß, die Bretter sind nicht leicht und eine ständig gebückte Haltung beim Streichen ist auch nicht unbedingt erholsam.

Aber: Wir sind ein tolles Team und haben auch Spaß bei der Arbeit! DANKE, DANKE, DANKE an die Mitstreicherinnen Doris Sigwarth, Martina Ebe und Monika Viecenz (von links). Auf dem Foto fehlt Ulrike Holzwarth.

Hier nochmal die Ausschreibung – es gibt noch genug zu tun…. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei Monika Viecenz („Erfinderin“ dieser Gruppe) oder Ulla Hahn melden.